» Startseite » Termine und Lesungen » Aktuelle Termine und Lesungen
Druckversion

27.07.16
20.9.2016, 20 Uhr, Dortmund: Hakan Günday liest aus "Flucht" und spricht mit Hannes Krauss

Eine Veranstaltung der Reihe "Ausgebootet. Macht & Subversion in der Literatur"

‚Flucht‘ - Hakan Günday liest aus seinem neuen Roman
In Kooperation mit dem Interkulturellen Bildungszentrum e. V.

 

Dienstag, 20. September 2016, 20 Uhr
Theater im Depot
Immermannstr. 29, 44147 Dortmund


Gazâ ist neun Jahre alt, als er vom Beruf seines Vaters erfährt: Ahad ist Schleuser und Menschenhändler. Und Gazâ wird ihm ein eifriger Schüler. Gemeinsam nehmen sie die „Ware“ entgegen, lagern sie im „Depot“ im Garten zwischen und transportieren sie dann weiter zur Ägäisküste. Je älter Gazâ wird, umso professioneller geht er vor. Er führt Statistiken, dokumentiert akribisch das Verhalten der Flüchtlinge und stellt anthropologische Studien an. Gazâs Schicksal scheint sich erst zu wenden, als es zu einem Unfall kommt, bei dem sein Vater stirbt. Tagelang begraben unter einem Berg von Leichen überlebt Gazâ und flieht nach Istanbul. Er will Anthropologie studieren. Doch auf einmal bricht das Trauma auf. Gazâ ist außerstande, Menschen zu berühren. Nur allein oder in der Masse fühlt er sich noch sicher. Gelingt ein Leben ohne die Begegnung von Mensch zu Mensch?

Hakan Günday, geboren 1976, studierte Französisch in der Türkei und in Brüssel, anschließend Politikwissenschaften in Ankara. Diplomatensohn, Bestsellerautor, Drehbuchautor, Provokateur, Enfant terrible der jungen türkischen Literatur. Seine Romane sind gleichermaßen Bestseller wie Kultbücher. Seine vielen Fans feiern ihn für seine politischen Kolumnen, seine öffentlichen Debattenbeiträge und dafür, dass alles, was er tut, aus dem Rahmen fällt.

Hannes Krauss war von 1973 bis 2011 Akademischer Rat für Germanistik an der Universität Duisburg-Essen. Zahlreiche Publikationen zur deutschsprachigen Gegenwarts-Literatur und -Kultur, regelmäßige Gastdozenturen an ausländischen Universitäten, u. a. in Italien, Russland und den USA.



Eintritt: 5/7 € (Vorverkauf und ermäßigt/Abendkasse)
Karten telefonisch unter 02 31.98 22 33 6 (AB) oder per Mail unter ticket@theaterimdepot.de
depotdortmund.de