» Startseite » News » Aktuelle News
Druckversion

16.09.10

28.9.: Roger Willemsen & Gabriele von Arnim im Festspielhaus RE

Reisen als Lebenskunst:

Die Enden der Welt; Roger Willemsen im Gespräch mit Gabriele von Arnim. In Kooperation mit Stadtbücherei und Stadt Recklinghausen

Reisen als Lebenskunst:
Die Enden der Welt

Roger Willemsen im Gespräch mit Gabriele von Arnim

In Kooperation mit Stadtbücherei und Stadt Recklinghausen

Dienstag, 28. September 2010, 20 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Otto-Burrmeister-Allee 1
45657 Recklinghausen
Eintritt: 8/12 € (ermäßigt/Abendkasse & Vorverkauf)
Karten-Tel. 02 09. 14 77 99 9 oder unter
www.imvorverkauf.de / www.vccre.de

Auf fünf Erdteilen war Willemsen unterwegs, um seine ganz persönlichen Enden der Welt zu finden. Manchmal waren es die großen geographischen: das Kap von Südafrika, Patagonien, der Himalaja, die Südseeinseln von Tonga, der Nordpol. Manchmal waren es aber auch ganz einzigartige, individuelle Endpunkte: ein Bordellflur in Bombay, ein Bett in Minsk, ein Fresko des Jüngsten Gerichts in Orvieto, eine Behörde im kriegszerrütteten Kongo, eine Bahnstation in Birma. Willemsen bestieg einen sibirischen Vulkan und besuchte ein chilenisches Gefängnis, reiste mit einem russischen Eisbrecher und entkam auf einer pazifischen Insel einem Schiffsunglück, besuchte das Exil der Tuaregs in der Sahara und den Ort der Scheintoten in Katmandu.

An diesen Orten kam es zu außergewöhnlichen Ereignissen und existentiellen Wendungen, zu rätselhaften Todesfällen und mysteriösen Verstrickungen und immer wieder auch zu Begegnungen, die sich zu Geschichten verdichteten. In Willemsens literarischen Reisebildern von den Enden der Welt geht es auch um ein Enden in anderem Sinn: um ein Ende der Liebe und des Begehrens, der Illusionen, der Ordnung und Verständigung. Um das Ende des Lebens – und um den Neubeginn. Oder um es mit Goethe zu sagen: "Eine Reise gleicht einem Spiel. Es ist immer etwas Gewinn und Verlust dabei – meist von der unerwarteten Seite."

Roger Willemsen kam 1991 zum Fernsehen, wo er in 15 Jahren gut zweitausend Interviews führte, Kultursendungen produzierte, Filme drehte. Er interviewte u. a. Audrey Hepburn, Yassir Arafat, Madonna, Pierre Boulez, Margaret Thatcher, den Dalai Lama. Willemsen wurde u. a. ausgezeichnet mit dem Grimme-Preis in Gold. Inzwischen steht er mit Stand Up- Programmen auf deutschen Bühnen. Zuletzt erschienen "Hier spricht Guantánamo", das mit dem Rinke-Preis ausgezeichnete Buch "Der Knacks" und "Bangkok noir". Mehr unter www. roger-willemsen.de

Das Gespräch führt Dr. Gabriele von Arnim. Die Journalistin und Moderatorin arbeitete u. a. als US-Korrespondentin für die Kunstzeitschrift "art", schrieb für den NDR, WDR, DIE ZEIT und die Süddeutsche Zeitung und arbeitete beim deutschen und Schweizer Fernsehen. Als passionierte Reisende veröffentlichte sie u. a. bei DuMont den Reiseführer "Richtig Reisen".